Notfall bei Crypto Exchange IDAX: CEO ‚Missing‘

Der CEO von IDAX Global, „sind mit unbekannter Ursache verschwunden und die Mitarbeiter von IDAX Global waren nicht mehr in Kontakt“ seit dem 24. November, teilte das Unternehmen heute mit.

Notfallplan für Bitcoin Trader erstellt

„Aus diesem Grund wurde der Bitcoin Trader Zugang zu Cold Wallet, das fast alle Kryptowährungsguthaben im IDAX speichert, eingeschränkt, so dass ein Bitcoin Trader Ein-/Auszahlungsservice nicht angeboten werden kann“, sagte die Börse und fügte hinzu, dass sie „einen Notfallplan erstellt“ und ihren Bitcoin Trader Benutzern empfohlen hat, diese Plattform jetzt nicht zu nutzen.

Wie berichtet, sagte der IDAX am Sonntag, dass er auch die Nutzer in China nicht mehr bedienen wird, sondern sich auf Nutzer im Ausland konzentriert und dabei politische Gründe anführt.

Der mongolische IDAX mit Hauptsitz in der Mongolei wurde 2017 gegründet und hat heute einen monatlichen Traffic von 601.000 Nutzern und liegt laut Coinpaprika nach Handelsvolumen auf Platz 12 (757 Millionen US-Dollar in den letzten 24 Stunden).

Die Mitarbeiter von IDAX Global konnten sich nicht mit dem CEO von IDAX Global in Verbindung setzen, da die Börse an diesem Tag eine Ankündigung über die Rücknahmeüberlastung machte, in der sie erklärten, dass die Nachfrage nach IDAX-Rücknahmen „drastisch gestiegen ist“ und dass sie „die Rücknahmeanforderungen des Benutzers überprüfen“. Dies geschieht am selben Tag wie die Aussetzung des einzigen Einzahlungsservices und am Tag der Ankündigung, dass die Börse die Erbringung von Dienstleistungen für China einstellen musste (zwei Tage nach dem jüngsten Durchgreifen Chinas gegen den Kryptowährungshandel).

Bitcoin

Der IDAX ist online aktiv präsent und hat für die nahe Zukunft weitere Entwicklungen geplant. Bislang gibt es jedoch keine Mitteilungen über SNS oder Medium-Konten des IDAX, der am 11. November sein 2. Jubiläum feierte. Allerdings begannen die Gerüchte über das Verschwinden des CEO und den Austausch, der in einen Austrittsbetrug verwickelt war, etwa zur gleichen Zeit, als die Leute es bemerkten, und begannen, sich beim Austausch über die Probleme mit dem Austritt zu beschweren, obwohl die Stauung durch eine Reihe von Nutzern aus China verursacht worden sein könnte, die von der Börse kamen.

Wie berichtet, haben chinesische Kryptowährungsinhaber nach dem Durchgreifen begonnen, ihr Geld von Börsen an sicherere Orte zu transferieren

CoinMarketCap warnte die Nutzer vor behinderten Auszahlungen, und RealTract Network zum Beispiel warnte und informierte ihre Nutzer vor drei Tagen über das Auszahlungsproblem und sagte: „Das RealTract-Team hat versucht, den IDAX-Administrator zu kontaktieren und mit ihm zu arbeiten und hat noch keine Antwort vom IDAX erhalten.“

Eine der ersten Personen, die Crypto Twitter über ein Problem informiert haben, scheint der Benutzer’Kingg Koinzz‘ zu sein.

#idax exit scam? Auszahlungen werden nicht bearbeitet. Die Administratoren antworten nicht auf das Telegramm. Mails werden nicht beantwortet. Das geht schon seit Tagen so. #cryptocurrency #bitcoin #ethereum $btc

Vor drei Tagen wurden Gerüchte über einen Austrittsbetrug über Weibo, einen chinesischen Twitter-ähnlichen Dienst, von Blocklike berichtet. Unter anderem heißt es (grob übersetzt), dass „der Gründer der IDAX-Plattform Lei Guorong bereits am 22. November alle User Assets verloren hat“. Sie sagten, dass „Vermögenswerte verloren gehen können und der CEO sich versteckt“, und dass keiner der Mitarbeiter von seinem Aufenthaltsort weiß, „außer dem Vertrauenspersonen des Chefs, der sich über externe Kanäle verbindet“. Der Bericht zitiert eine mit der Börse vertraute Person, die angeblich sagte, dass der IDAX „derzeit ein Defizit hat und der CEO des Unternehmens „gelaufen“ sei, und er sagt, dass die Mittel möglicherweise „unterschlagen“ worden seien. Die Mitarbeiter scheinen noch nicht viel zu wissen, aber einige haben angeblich bereits Arbeitsplätze verloren.

Bislang wurden der Name des CEO und der genaue Standort der Börse noch nicht bestätigt. Der Twitter-Account der Börse behauptet, dass sie ihren Sitz in der Mongolei haben, obwohl es online Ansprüche gibt, dass sie von Shanghai aus operieren. Der Blocklike-Bericht besagt unter Berufung auf öffentliche Informationen, dass die Börse vom Global Blockchain Research Center (GBC), einer Tochtergesellschaft der Nianxiang Holdings Overseas Division, die ihrerseits zur Nianxiang Holdings Group Co. Ltd. gehört, gegründet wurde, während IDAX die Finanzlizenz für den mongolischen digitalen Währungsaustausch besitzt.

Inzwischen sollen auch die lokalen Medien über den Vorfall berichtet haben.

Wie bereits erwähnt, beschweren sich die Leute seit Tagen über Auszahlungsprobleme, und etliche von ihnen fragen jetzt Crypto Twitter, warum dieses Problem nicht früher aufgegriffen und besprochen wurde. Jetzt scheinen sie frustriert und wütend zu sein, aber die Nutzer machen sich auch Sorgen um ihr eigenes Geld. Viele